Reform ab 01.07.2017

Zum 01.07.2017 treten weitreichende Veränderungen beim Unterhaltsvorschuß in Kraft.


So wird ab dem 01.07.2017 der Unterhaltsvorschuß nicht nur für Kinder bis zum 12. Geburtstag gezahlt, sondern bis zum Erreichen des 18. Geburtstags ausgeweitet.
Das beutet, daß Alleinerziehende künftig auch für ihre Kinder zwischen 12 und 17 Jahren Unterhaltsvorschuß durch das Jugendamt erhalten. Die begrenzte Bezugsdauer von höchstens 72 Monaten ist damit aufgehoben.

Der Höhe nach beläuft sich der Unterhaltsvorschuß wie folgt:

 

  • bis zum 6. Geburtstag monatlich 150,00 €
  • bis zum 12. Geburtstag monatlich 201,00 €
  • bis zum 18. Geburtstag monatlich 268,00 €

Voraussetzung für den Bezug des Unterhaltsvorschusses zwischen dem 12. und 17. Lebensjahr ist, daß das Kind, für welches der Unterhaltsvorschuß beantragt wurde, selbst nicht im Bezug von Hartz IV Leistungen nach dem SGB II steht, beziehungsweise der alleinerziehende Elternteil - der im Hartz IV Bezug steht - selbst über ein monatliches Bruttoeinkommen von mindestens 600,00 € verfügt. Für Kinder unter 12 Jahren bleibt das Einkommen des alleinerziehenden Elternteils weiterhin irrelevant.

 

Ab Januar 2018 ändert sich die Zahlung wie folgt:

 

  • bis zum 6. Geburtstag monatlich 154,00 €
  • bis zum 12. Geburtstag monatlich 205,00 €
  • bis zum 18. Geburtstag monatlich 273,00 €

Ab Januar 2019 ändert sich die Zahlung wie folgt:

 

  • bis zum 6. Geburtstag monatlich 160,00 €
  • bis zum 12. Geburtstag monatlich 212,00 €
  • bis zum 18. Geburtstag monatlich 281,00 €